img_5786Wer hat das beste Heilmittel um zwischen den Ostertagen der buckligen Verwandtschaft zu entfliehen? Wir! Denn man packt einfach seine Modelle ein und fährt zum vereinsinternen Wettbewerb. So haben sich die Mitglieder der Sportfachgruppe der Hans Grade Gesellschaft Borkheide, am Samstag den 26.03.2016, bei herrlichstem Sonnenschein auf dem alten Flugplatz in 14822 Borkheide eingefunden. Beim Kiefern-Schneisen-Cup 2016 sollte der diesjährige Gewinner ermittelt werden. Die Grundaufgabe bestand darin, mit einem Elektroangetriebenen Modell auf eine beliebige Höhe zu klettern. Mit dem Signal „Motor Aus“ vom Piloten begann nun die erste Segelzeit. Nun musste ein Tor (markiert durch 2 Schaumstoffstangen) maximal in Baumhöhe nach genau 120 Sekunden durchflogen werden. Danach musste der Elektromotor wieder eingeschaltet werden und es musste das Modell wieder auf Höhe gebracht werden. Nach einem weiteren „Motor Aus“ vom Piloten musste nun nach 180 Sek auf einer 30m langen Landelinie gelandet werden. Maximal gab es für die Landung 50 Punkte. Alle 10cm gab es einen Punktabzug. Auch Über-/ Untersekunden bei den Segelzeiten wurden mit Punktabzug bestraft. Da 4 Durchgänge geschafft wurden, gab es eine Streicherwertung. Maximal konnten also 350 Punkte je Durchgang bzw. 1050 Punkte maximal erreicht werden. Der erste Start erfolgte etwas verzögert gegen etwa 11:00Uhr. Es wurden dann 3 Durchgänge geflogen. Gestartet wurde versetzt. D.h. nachdem der eine das Tor passiert hatte, konnte der nächste Pilot starten. Probleme oder Einschränkungen der Piloten gab es hierbei nicht. Die Teilnehmer stoppten und halfen sich auch gegenseitig! Als kontrollierende Person wurde ein unparteiisches Vereinsmitglied eingesetzt.

Nach den 3 Durchgängen wurde der Grill angeworfen und es gab einen kulinarischen Hochgenuss in Form einer frischen Groben Bratwurst vom Metzger. Diese wurde standesgemäß im Brötchen wahlweise mit Senf oder Ketchup serviert. Nachdem alle dann gestärkt waren, ging es an den letzten Durchgang. Hierbei war leider zu bemerken, dass die Konzentration der Piloten stark abgebaut hatte. Der Höhepunkt war das freie Fliegen nach dem Wettbewerb. Dort kam es leider zu Beschädigungen bis hin zum Verlust einiger Modelle… Auch eine Baumlandung war dabei. Letztendlich blieb nur der  vereinseigene ClubStar 2 ohne Blessuren. Auch die Piloten waren teilweise angeschlagen… Denn mangels

Sonnencreme und knapp 20°C bei allerschönstem Sonnenschein, war so manches Gesicht am Ende des Tages leicht gerötet J Alle Piloten hatten einen riesigen Spaß und empfanden die Durchführung als sehr entspannt. Mittlerweile dürften auch die meisten Modelle wieder repariert und in der Luft sein!

Sieger an diesem Tage wurde übrigens der Verfasser des Artikels mit 993 Punkten. Dieser verwies Stephan Gerlach mit 971 Punkten auf Platz 2 und Martin Zarnack mit 956 Punkten auf Platz 3. Martin hatte jedoch nur einen einzigen Punkt Vorsprung vor Nachwuchspilot Nils Hanff.

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr…

Hier gibt es die Ergebnisse